Sonntag, 8. Februar 2009

Glos

Tagesschau.de berichtet, daß Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, seinen Rücktritt angeboten hat. Glos begründete sein Angebot mit der angestrebten Verjüngung der CSU. CSU-Chef Horst Seehofer habe das Rücktrittsangebot aber nicht angenommen.

Ähm, ja. Ich dachte zunächst ja immer, die Bundesminister würden vom Bundespräsidenten auf Vorschlag des Bundeskanzler, also vielmehr der Bundeskanzlerin, ernannt bzw. auch wieder entlassen (Art. 64 GG) und nicht von irgendwelchen Parteivorsitzenden.

Im übrigen möchte ich an dieser Stelle ausdrücklichen dementieren, daß Glos´Rücktrittsangebot irgendetwas mit diesem Vorfall zu tun hat.

Kommentare:

Fischkopp hat gesagt…

Ach, Du nun wieder mit Deinem Grundgesetz...

Wenn ich mich richtig erinnere, war es noch jedem CSU-Vorsitzenden egal, wer unter ihm Bundespräsident ist, oder...?

Kollege S. hat gesagt…

> Fischkopp hat gesagt...
> Ach, Du nun wieder mit Deinem
> Grundgesetz...


Ja, ich weiß, ich bin ein Spießer...